04.06.21 Sankt-Petersburger Wirtschaftsforum

04.06.21 Sankt-Petersburger Wirtschaftsforum

Am 4. Juni, im Rahmen des St. Petersburger Wirtschaftsforums (SPIEF) fand die Podiumsdiskussion "Deutsch-russische Beziehungen nach der Pandemie - zusammen oder getrennt?" statt. Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Russischen Wirtschaft in Deutschland, Alexander Rahr, der das Panel moderierte, forderte die Speaker auf, sich nicht so sehr auf bestehende Probleme zu konzentrieren, sondern zu versuchen, eine Art "gemeinsamer Fahrplan" für die Zeit nach der Krise zu skizzieren.

Der stellvertretende Vorsitzende des Föderationsrates der Russischen Föderation, Konstantin Kosachev, betonte die bedeutende Rolle Deutschlands für Russland jetzt und in Zukunft. Der Vorsitzende des Wirtschafts- und Energieausschusses des Bundestages, Klaus Ernst, sprach über die Vertiefung der deutsch-russischen Zusammenarbeit in einigen wichtigen Bereichen trotz der Sanktionen und Konflikte.
Der stellvertretende Minister für wirtschaftliche Entwicklung der Russischen Föderation, Wladimir Iljitschew, informierte ausführlich über die Lage der deutschen Wirtschaft in Russland und der russischen Wirtschaft in Deutschland, über die gemeinsame Suche nach Wegen aus der Pandemiekrise und Sanktionen.

Eine Reihe weiterer Teilnehmer des Runden Tisches, beispielsweise Yevgeny Primakov, der Leiter der Föderalagentur für Angelegenheiten der GUS Rossotrudnichestvo, sprach sich für eine produktivere Zusammenarbeit im Gesundheitswesen aus. Sputnik V soll demnächst in der Europäischen Union zugelassen werden. Der Vorstandsvorsitzender der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer, Matthias Schepp, zitierte interessante Daten aus einer Umfrage unter deutschen Geschäftsleuten in Russland, die darauf hindeuten, dass deutsche Wirtschaftskreise den russischen Markt nicht verlassen. Falk Tischendorff, Repräsentant des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Russland, sprach über die intensive Zusammenarbeit zwischen den Regionen und Ländern beider Länder.
In der Sitzung wurden die Fragen der erfolgreichen Förderung der russischen Wirtschaft auf dem deutschen Markt ausführlich erörtert und eine Reihe interessanter Vorschläge unter anderem zur Zusammenarbeit im Umweltbereich gemacht.
04.06.2021